Mit den Jüngsten

... unterwegs im Glauben

Mit den Jüngsten durch den Tag und durch das Jahr. Hier finden Sie viele Ideen rund um Glaube und Brauchtum, wie Sie mit gemeinsam mit Babys und Kleinkindern Glauben lebendig werden lassen können.

Schon mit den Kleinsten können Sie den Tag gestalten und die Feste im Jahr feiern. Vom Aufwachen über das gemeinsame Mittagessen und am Abend das Zubettgehen – überall dort, wo Alltag sich wiederholt, können Sie Rituale gestalten. Haben Sie keine Angst vor Wiederholungen. Je öfter, desto besser ist hier das Motto. Und auch die Feste des Kirchenjahres bieten einen reichen Schatz, den Sie mit Ihren Kindern oder Enkelkindern entdecken können.

Singen Sie miteinander, lesen Sie die Geschichten in der Bibel, schauen Sie sich Bilder an, beten Sie gemeinsam, nutzen Sie die vielen verschiedenen Bräuche rund um das Kirchenjahr.

Wir wünschen Ihnen viel Freude dabei!


Gemeinsam durchs Jahr

Leben im Glauben und Glauben im Leben - Wie klappt das nur?

Wir wollen Sie und Ihre Kinder dabei unterstützen, mit Gott durchs Leben und durchs Jahr zu gehen. Hier erwarten Sie Bastelvorschläge, Videos und Infos zum Kirchenjahr, Ideen und Impulse schon für die Allerkleinsten.

weitere Ideen aus der Schatzzeit


Durch den Sommer bis in den Herbst

Auf Reisen sein

Im Sommer machen sich viele Familien auf Reisen. Der Urlaub naht. Die Vorfreude wächst! Genau in dieser Zeit - am 24. Juli - feiern wir den Gedenktag des heiligen Christophorus. Er ist der Schutzpatron aller Menschen, die unterwegs sind.

So wie er einst das Christuskind sicher über den Fluss getragen hat, so soll er uns auf unserer Urlaubsreise sicher ans Ziel bringen. Eine gute Gelegenheit, die Legende zu erzählen und die Fahrzeuge segnen zu lassen, mit denen wir unterwegs sind - in den Urlaub, auf Reisen oder daheim.

Vielleicht gibt es auch in Eurer Gegend eine Fahrzeugsegnung für Kinder. Dazu gibt es oft eine Plakette oder einen kleinen Aufkleber für Dreirad oder Bobbycar.


Hier findet Ihr die Legende über den Heiligen Christopherus.

Bastelt Ihr gerne gemeinsam? Dann klickt hier!

Eine Plakette zum Selberbasteln für Dreirad oder Bobbycar findet Ihr hier.

Oder Ihr bestellt hier!

Ausmalbild zum Heiligen Christopherus

 

Mariä Himmelfahrt

Am 15. August feiern wir Christen Mariä Himmelfahrt. Maria, die Mutter von Jesus, glaubte an Gott und sagte "Ja" zu seiner Botschaft an sie. Maria hat Jesus auf seinem Lebensweg begleitet und auch im Himmel ist sie ihm nahe. Diese Aufnahme Marias in den Himmel feiern wir an diesem Tag.

Dieses Fest ist mit einer Kräuterweihe verbunden. Gott schenkt uns die Kräfte der Pflanzen und der Natur, damit sie uns gut tun und uns heil machen. Schnappt Euch ein Bestimmungsbuch, geht nach draußen in die Natur und sammelt einen bunten Strauß aus Kräutern.


Für Euer Kräuterbüschel könnt Ihr folgende Kräuter sammeln:

Königskerze - sie wird auch Marienkerze genannt und hilft bei Husten. Man kann Tee daraus machen.

Johanniskraut wirkt beruhigend, wenn man aufgeregt ist.

Schafgarbe blüht gerade in vielen Wiesen.

Salbei hilft als Tee, wenn man Halsschmerzen hat oder das Schlucken weh tut.

Ringelblume - du findest für deine Hände oft Ringelblumensalbe in vielen Geschäften.

Arnika kennt Ihr bestimmt. Denn Arnika hilft als Globuli oder Salbe, wenn Ihr hingefallen seid oder Euch gestoßen habt.

Pfefferminze riecht gut und gibt es auch als Tee. Du kannst den tee trinken, wenn Du Bauchweh hast.

Kamille hilft bei Entzündungen.

Bindet auch mehrere Sträuße und verschenkt sie an Eure Familie oder an Freunde oder an Nachbarn, die schnell wieder gesund werden sollen.


Hier findet Ihr ein Rezept für eine leckere Kräuterlimonade!

Schutzengelfest am 02. Oktober

Jedes Kind kann sich einen Engel vostellen - ganz leicht an den Flügeln. Engel sind Boten von Gott. So schickt also Gott Engel, die seine Botschaft überbringen, in seinem Namen wirken und beschützen. Das Die nachfolgenden Gottesdienste wollen die Engel und ihre Funktionen näher beleuchten. Sie gehören zum festen Bestandteil der christlichen Religion und der christlichen Spiritualität.

Beim Schutzengelfest denken wir an die Engel Gottes, die uns Gutes tun und auf uns aufpasst. Gott will uns durch seine Engel sagen: Du musst nicht alles allein schaffen. Ich schicke Dir einen Engel, der Dich begleitet.

Eine besondere Schutzengelgeschichte erzählt das Buch Tobit im Alten Testament.


Hier können Sie Schutzengel bestellen.

Eine Bastelanleitung für einen Schutzengel folgt.

Erntedank

Alle Religionen feiern Erntedank. Unser christliches Erntedankfest feiern wir schon seit fast 1900 Jahren. Es wird immer am ersten Sonntag im Oktober gefeiert. Wir Christen danken Gott für die Ernte auf den Feldern und in den Gärten. Wir danken für all das, was uns tagtäglich zur Verfügung steht, denn wir wissen, dass es auch Zeiten und Orte gibt, in denen Menschen nicht genügend zu essen und trinken haben.

Gott schenkt uns die Welt jedern Tag aufs Neue, er gibt uns das, was wir zum Leben brauchen - Lebensmittel, Menschen, Frieden. Viele Dinge für die wir dankbar sein können.


Einen Erntestab basteln

Herbstblätter bemalen

Apfelringe selber machen:

Äpfel ( und auch Birnen) lassen sich wunderbar trocknen. Befreit die Äpfel von Schale und Kernen und schneidet sie in dicke Ringe. Im BAckofen können die Ringe dann bei 50 Gad getrocknet werden. Am besten lasst Ihr die Äpfel über Nacht im Ofen.

Franz von Assisi (04.10.)

 

Vor über 800 Jahren lebte in Italien ein Mann namens Franziskus. Geboren wurde er in der Stadt Assisi. Deshalb nennen wir ihn auch Franziskus von Assisi.
Franziskus' Eltern waren reiche Kaufleute und liebten ihr Kind über alles. Er lernte Lesen und Schreiben und musste nicht arbeiten, wie viele andere Kinder in jener Zeit.
Als Franziskus älter wurde, sollte er das Geschäft seines Vaters übernehmen. Doch dann brach ein Krieg aus und Franziskus wurde gefangen genommen. Im Gefängnis dachte Franziskus viel nach und merkte, dass ihm Geld und Reichtum nicht wichtig sind. Und so verschenkte er alles, was ihm gehörte. Er spürte in sich einen ganz tiefen Wunsch, so zu leben wie Jesus.
Fortan zog er durch das Land, erzählte den Menschen von Jesus und davon, dass Gott die Menschen sehr gern hat. Er kümmerte sich um arme und kranke Menschen und sorgte sich um Tiere und Pflanzen.
Das Leben, das Franziskus führte, war hart, er war bei Wind und Wetter unterwegs, aß wenig und besaß kaum etwas. Als Franziskus schon alt war, wurde er sehr krank. Doch statt darüber traurig zu sein, blieb er froh und zufrieden. Damals schrieb Franziskus den Sonnengesang, den wir jetzt zusammen hören.

Hier geht es zum Lied!


Auch wir sehen viele schöne Dinge in der Natur. Wenn wir hinausgehen, können wir Tannenzapfen, Schneckenhäuser, Blätter, Blumen und Vieles andere finden.

Herzlichen Dank an Lukas Jaeger, Fachreferent für Qualitätssicherung und -entwicklung, Pädagogik der Frühen Kindheit für die Geschichte.


Angebote für Eltern mit kleinen Kindern

Das Eltern-Kind-Programm (EKP)®

Seit fast 40 Jahren bieten die 14 Katholischen Bildungswerke im Erzbistum München und Freising das Eltern-Kind-Programm“ (EKP)® für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren an. Entwickelt wurde es von der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) München und findet in der Regel in Räumen der Pfarrei statt. Das Eltern-Kind-Programm steht allen Eltern offen, unabhängig von Lebensform, Konfession oder Nationalität.


Hier haben Sie einen kleinen Einblick, wie eine Gruppenstunde im Eltern-Kind-Programm (EKP)® aussieht.


Wollen Sie mehr wissen? DANN KLICKEN SIE GERNE HIER!

Gemeinsam mit Valeska Farnbacher, Fachreferentin für Familienbildung mit dem Schwerpunkt Eltern-Kind-Programm EKP® wollen wir Projekte für Eltern mit kleinen Kindern entwickeln. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

 


Aktuelles