Beten mit Kindern

Beten mit und für Kinder

Mit kleinen Kindern beten bedeutet, dass die Eltern sprechen, die Kinder aber bald schon Bewegungen mitmachen und Melodien erkennen.

Gebete sind Rituale für Übergänge: sie helfen zum Beispiel beim Einschlafen, zum Beginn des Essens in derTischgemeinschaft und bei der Trennung, wenn Kinder sich von Eltern oder Großeltern verabschieden. Dabei wird eine Handlung - das Kreuzzeichen auf die Stirn - verknüpft mit einem Zuspruch: Gott segne dich!

Ein Gute - Nacht - Gebet:

"Müde bin ich geh zur Ruh, mache meine Augen zu. Vater lass die Augen dein über meinem Bette sein."

Auch Lieder sind gesungenes Gebet zur Nachtruhe:

Weißt du wieviel Sternlein stehen

Der Mond ist aufgegangen (Gotteslob Nr 93)

 

 


Zum Einschlafen

Ein Gute - Nacht - Gebet:

"Müde bin ich geh zur Ruh, mache meine Augen zu. Vater lass die Augen dein über meinem Bette sein." (Gotteslob Nr. 14,6)

Weitere Gebete finden Sie hier.

Zum Bestellen bei der Familienpastoral sind kostenlose Mini-Flyer zum Beten mit Kindern Tischgebete, Abendgebete und viele mehr.

Lieder sind gesungenes Gebet zur Nachtruhe und am schönsten ist für das Kind, wenn Sie selbst neben ihm singen:

Weißt du wieviel Sternlein stehen

Der Mond ist aufgegangen (Gotteslob Nr 93)

beide Lieder sind z.B. zu finden auf der CD: Dorothee Kreusch-Jakob, Sonne, Mond und Abendstern

 

 

Aktuelles
Diözesane Jugendgottesdienste
Firmung JETZT