Allerheiligen und Allerseelen

Gedenktage im Herbst

Brauchtum, Ideen mit Kindern und Gottesdienste - all das finden Sie hier auf dieser Seite.


Was feiern wir eigentlich?

Anfang November gibt es gleich zwei wichtige Tage nacheinander für Christen: Allerheiligen und Allerseelen. Katholisch.de erklärt in leicht verständlicher Sprache, was hinter den beiden Tagen steckt.

Zum Artikel geht es hier


Gebäck und Brauchtum

Wenn es Anfang November auf diesen Gedenk- und Festtag zugeht, erinnern sich die meisten wohl daran, Gräber zu schmücken, Lichter anzuzünden, der Verstorbenen zu gedenken. Im Brauchtum finden sich jedoch noch andere Schätze, die man auch besonders mit Kindern bewahren und pflegen kann. So zum Beispiel das Backen von Seelengeigen oder Seelenzöpfen.

An manchen Orten werden auch noch heute Kinder und Erwachsene mit Allerheiligenwecken oder Seelenwecken beschenkt. Kinder bekommen von ihren Paten ein solches Brot, in dem ab und an auch ein Geldstück versteckt ist.

Diese "Brote" aus süßem Hefeteig haben meinst unterschiedliche, aber immer besondere Formen.

Ein besondere, traditionelle Süßigkeit ist die sogenannte „Himmelsleiter“ aus aneinander gereihten S-förmigen Stücken, welche die einzelnen Sprossen der Leiter darstellen.

Das Rezept gibt es hier

 


Gottesdienste zu Allerheiligen und Allerseelen

Am Vorabend von Allerheiligen steht das Licht im Mittelpunkt - hier finden Sie eine Alternative zu "Halloween", die sie in ihrer Pfarrei am Vorabend von Allerheiligen feirn können.

Das Licht feiern wir in diesem Gottesdienst.

An Allerheiligen denken wir an alle Heiligen der Kirche. Heilige sind Frauen und Männer, die meistens schon sehr lange tot sind, an die wir aber trotzdem noch denken möchten. Das Licht Gottes hat durch sie und ihr Leben in unsere Welt gestrahlt.

Diese Heiligen feiern wir im Gottesdienst.

Am Allerseelentag stehen die Menschen im Mittelpunkt, die uns wichtig waren und schon gestorben sind. Wir erinnern uns an das, was wir gemeinsam mit ihnen erlebt haben, an schöne und gemeinsame Momente, an Dinge, die uns am anderen herausgefordern haben.

Diese Menschen feiern wir im Gottesdienst.


Taschenlampen-Führungen

Gudrun Weichselbaumer, Gemeindereferentin im Pfarrverband Maria Tading bietet Taschenlampen-Führungen für Kinder in den "dunklen" Wochen an.

Wir freuen uns sehr, dass Sie uns Ihre Ideen zur Verfügung stellt. Herzlichen Dank dafür!

Taschenlampen-Führung "Engel"

Taschenlampen-Führung "Stern"


Ideen für den privaten Friedhofsgang mit Kindern und eine Schatzsuche

Wenn es im letzten Jahr, in den letzten Jahren einen Todesfall in der Familie gegeben hat, ist es wichtig, eine gute Erinnerungskultur zu pflegen und miteinander zu gedenken – auch und im Besonderen mit den Kindern. Dazu ist Allerseelen da.

Besuchen Sie dazu eine interessante Seite der österreichischen Diözese Linz.

Sankt Martin

Heiliger Nikolaus

Sankt Martin

Heiliger Nikolaus

Jugendkorbinian 2021
Nicht die Dunkelheit beklagen
Schatzzeit im Grünen
Aktuelles
Jugendarbeit des EJA trotz Corona