Im Kirchenjahr dahoam

Gottesdienste dahoam

Hier finden Sie die Gottesdienste dahoam für Advent und Weihnachten fürs Lesejahr B

Dahoam im Advent und an Weihnachten


1. Advent

Ein neues Kirchenjahr beginnt mit dem Advent. Der Advent will uns einstimmen auf Weihnachten. An Weihnachten kommt Gottes Sohn als Mensch auf die Erde. Voller Hoffnung dürfen wir also sein, erwartungsfroh und wachsam.

Bibelstelle: Markus 13, 24 - 37

Dauer: ca. 30 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte 1. Advent

2. Advent

Diese kleine Familienandacht liegt der Gedanke zugrunde, dass der Heilige Nikolaus im Verborgenen Gutes tut. Deshalb wäre es schön, wenn ein Erwachsener vor Beginn der Feier einen kleinen Sack mit den Nikolaus-Geschenken still und heimlich vor die Haustüre stellt – so wie es Nikolaus in der Geschichte auch getan hat.

Bibelstelle: statt einer Bibelstelle steht die Nikolaus-Legende vom heimlichen Schenken im Mittelpunkt

Dauer: ca. 30 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte 2. Advent

3. Advent

Wenn wir eine Kirche betreten, tauchen wir unsere Finger in das Weihwasserbecken, das in jeder Kirche am Eingang seinen Platz hat.

Wir zeichnen uns dort beim Hineingehen in die Kirche das Kreuzzeichen auf Stirn, Mund und Brust. Dies tun wir, weil wir durch die Taufe mit Wasser zu Jesus und zur Gemeinschaft aller Christen gehören.

Aber wo und wann hat das mit der Taufe überhaupt angefangen?

Bibelstelle: Johannes 1, 6 – 8.19 – 28t

Dauer: ca. 30 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte 3. Advent

4. Advent

Engel sind Boten von Gott. Sie bieten uns Menschen Hilfe und Schutz auf ihrem Weg. Engel trösten und stehen bei. Sie verkünden und erscheinen im Traum. Sie vermitteln Geborgenheit. Sie bringen auf verschiedene Weise Gottes Botschaft zu den Menschen. Sie machen das verstehbar, was Gott uns sagen will.

Gott will den Menschen nahe sein, will ihnen seine Hilfe zukommen lassen. Deshalb kommen die Engel heute auch zu uns. Gott schickt uns einen Engel, der uns durchs Leben begleitet.

Wie er aussieht? Lasst Euch überraschen…

Bibelstelle: Lukas 1, 26 – 38

Dauer: ca. 30 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte 4. Advent

Fest der Heiligen Familie

Familien halten zusammen – egal wie perfekt oder unperfekt sie sind. Was am Ende bleibt ist immer ein großes WIR.

Bibelstelle: Lukas 2, 22 – 40

Dauer: ca. 30 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte "Fest der Heiligen Familie"

Silvester

Der Heilige Silvester wurde im Jahr 284 zum Priester geweiht. Er lebte während der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian in einer Höhle, auf der er eine kleine Kirche erbaut haben soll. Sein Amt als römischer Bischof und Papst trat Silvester im Jahr 314 an, ein Jahr nachdem Kaiser Konstantin die christliche Kirche anerkannt hatte. Er durfte nach Jahrzehnten der Angst und des Grauens einen glücklichen Neuanfang der Kirche begleiten.

Es ist gut, zurück zu schauen auf dieses besondere Jahr. Und es ist wichtig nach vorne zu schauen, zu überlegen, was man sich vom neuen Jahr erhofft oder erträumt.

Bibelstelle: Kohelet 3, 1 – 8

Dauer: ca. 30 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte "Silvester"

Heilige Drei Könige

„Wir haben seinen Stern aufgehen sehen!“ Das sagen die Sterndeuter im Matthäus-Evangelium, die sich vom Osten her auf den Weg nach Jerusalem gemacht haben. Wer oder was leuchtet denn in unserem Leben so hell wie ein Stern? Denkt doch darüber einmal nach und erlebt Eure ganz persönliche Sternstunde.

Bibelstelle: Matthäus 2, 1 – 12

Dauer: ca. 30 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte "Heilig Drei König"


Dahoam in der Fastenzeit und in der Heiligen Woche

Darstellung des Herrn - Lichtmess

An den hellen Tagen in unserem Leben ist es toll, wenn einer kommt und sagt: Ich bin das Licht der Welt. An den dunklen und finsteren Tagen unseres Lebenswegs ist es tröstlich, wenn einer sagt: Ich bin das Licht der Welt. Gemeinsam - als Familie - entzündet Ihr in dieser Feier Kerzen mit der Gewissheit: Jesus ist da für uns ein Leben lang, er ist unser Licht fürs ganze Jahr.

Bibelstelle: Lukas 2, 22 – 40

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte "Lichtmess"

Aschermittwoch

Die Zeiten ändern sich! Mit diesem Satz ist der heutige Gottesdienst zum Aschermittwoch überschrieben. Mit dem Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Sie dauert vierzig Tage und endet mit dem Ostersonntag. Der  „Gottesdienst dahoam“ will ermutigen, in den kommenden Wochen auf die Suche zu gehen – auf die Suche nach dem, was (oder wer) für Euer Leben wichtig und wertvoll ist.

Bibelstelle: Matthäus 6, 5. 16 - 18

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Art: Der Gottesdienst findet an zwei Orten statt: in Eurer Wohnung oder Eurem Haus und draußen. Wenn Ihr keine Möglichkeit habt, draußen ein Feuer zu machen, könnt Ihr auch in den Pfarreien nach Asche fragen.

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte "Aschermittwoch"

Bodenbild

1. Fastensonntag

Regenbogen – Hoffnungszeichen.  Mit diesen Worten ist der heutige Gottesdienst zum 1. Fastensonntag überschrieben. Der Regenbogen ist ein Zeichen von Gott ist. Er verbindet uns Menschen auf der Erde mit Gott im Himmel. Gott verspricht uns seine Treue: er ist immer an unserer Seite ohne Bedingungen zu stellen. Gott ist ein Gott für unser Leben – egal, welche Fehler wir machen. Wir dürfen hoffen, dass mit Gott unser Leben gelingt.

Bibelstelle: Genesis 9, 8 - 15

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte "1. Fastensonntag"

Bodenbild

2. Fastensonntag

Dies ist mein geliebter Sohn! Diesen Satz hören Jesus und die Jünger auf dem Berg. Jesus sagt zu uns: Mein Vater ist auch Euer Vater. Und so hören auch wir von Gott: Du bist mein geliebter Sohn, Du bist meine geliebte Tochter.“

In den Augenblicken unseres Lebens, in denen wir uns Gott, Jesus und deren Botschaft ganz nahe fühlen, spüren wir, dass auch unser Licht aufstrahlt, wir schaffen Dinge, die wir nicht für möglich gehalten haben, wir spüren, dass andere Menschen unsere Hilfe, unsere Zuwendung brauchen. Wir sind dann Gottes auserwählte Kinder.“

Bibelstelle: Lukas 9, 28 – 36

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte "2. Fastensonntag"

Bodenbild

3. Fastensonntag

Jesus ist ein Mensch mit Gefühlen. Jesus kann auch zornig werden. Er zeigt deutlich seine Meinung, wenn er spürt, dass die Menschen etwas Falsches tun. Er stößt die Tische um, er sagt, den Menschen, dass der Tempel ein Haus Gottes sein soll.

Bibelstelle: Markus 11, 15 – 17

Dauer: ca. 30-35 Minuten
 

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte "3. Fastensonntag"

Bodenbild

 

4. Fastensonntag

Wir treffen in unserem Leben Entscheidungen, die uns von Gott entfernen. Es sind Dinge, bei denen wir schummeln, Sachen, die uns später peinlich sind. Taten, die bei uns ein schlechtes Gewissen hervorrufen – Taten, bei denen ein komisches Gefühl in unserem Bauch entsteht. Unrecht, das wir anderen getan haben – Unrecht, für das wir selber keine Lösung haben.

Diese Dinge wollen wir am liebsten unter den Teppich kehren. Wir wollen nicht, dass sie ans Licht kommen. Wer aber die Wahrheit sagt, kommt zum Licht. Darüber freut sich Gott.

Bibelstelle: Johannes 3, 14 – 21

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte "4. Fastensonntag"

Bodenbild

5. Fastensonntag

Jesus vergleicht uns mit dem Korn: Wenn wir unser Leben für die anderen Menschen zur Verfügung stellen, uns hergeben, den Menschen helfen, dann wird unser Leben zum Segen für andere.

Bibelstelle: Johannes 12, 23 – 26

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Checkliste für den Gottesdienst in der Tüte "5. Fastensonntag"

Bodenbild


Die Heilige Woche "dahoam" feiern

Die ersten Christ*innen hatten noch keine Kirchen, in denen sie sich zum Gottesdienst versammeln konnten. Sie haben in ihrem Zuhause gebetet, gesungen und von ihrem Glauben erzählt.

Wir laden Euch mit diesen „Gottesdiensten dahoam“ ein, dem österlichen Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Am Palmsonntag könnt ihr Jesus zujubeln. Die Gottesdienste von Montag bist Mittwoch haben ganz besondere Lesungen. Es sind Bibeltexte aus dem Alten Testament, die während der Osternacht vorgelesen werden und die Geschichte von Gott und den Menschen erzählt. Ihr macht Euch also mit Gott auf den Weg und erfahrt, warum die Erde so wunderschön geschaffen wurde, wie Gott sein Volk rettet und warum Wasser eine große Bedeutung in unserem Glauben hat. Es lohnt sich diesen Weg mit Gott zu gehen.

Am Donnerstag seid dabei, wenn Jesus mit seinen Jüngern feiert, isst und trinkt. Und ihr begleitet Jesus am Karfreitag auf seinem letzten Weg. Habt dann noch am Karsamstag die Geduld zu warten, um an Ostern die Auferstehung Jesu zu feiern und zu jubeln.

Kommt mit, auf diesem spannenden Weg!

Palmsonntag

Heute feiern wir Palmsonntag. Wir erinnern uns daran, dass Jesus nach Jerusalem kommt. Die Menschen freuen sich darüber, nehmen sich Kleidungsstücke und Palmzweige. Sie stellen sich an den Rand der Straße und jubeln Jesus, dem Retter, zu.

Bibelstelle: Matthäus 21, 1 – 11

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Montag

Das Gedicht vom Anfang haben sich die Menschen vor gut 3000 Jahren immer weiter erzählt und es dann aufgeschrieben.

Mit den Tagen gelten nicht die Vorstellungen von Sekunden, Minuten oder Stunden. Die Menschen loben Gott für den Anfang. Sie wollen nicht erklären, wie alles entstanden ist, sie wollen von ihrem Glauben erzählen, dass der allererste Funke von Gott kommt. Sie wollen von den Geheimnissen hinter den Dingen erzählen – von einem neuen Blickwinkel auf die Welt.

Bibelstelle: Genesis 1, 1 – 2, 2

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Dienstag

Miriam, die Schwester von Mose und Aaron sagt:Gott, unser Herr, hat uns wirklich durch das Meer geführt. Kaum zu glauben! Jetzt sind wir endlich frei! Unsere Zeit als Sklaven ist nun vorbei. Da konnte ich nicht anders. Ich habe meine Pauke in die Hand genommen und begonnen zu singen: Singt dem Herrn ein Lied, er ist der Größte. Rosse und Reiter warf er ins rote Meer!

Bibelstelle: Exodus 14, 9 – 29

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Mittwoch

In der Taufe sagt Gott zu uns: Du bist mein geliebter Sohn, Du bist meine geliebte Tochter.In den Augenblicken unseres Lebens, in denen wir uns Gott oder den Menschen, mit denen wir zusammen leben ganz nahe fühlen, spüren wir, dass unser Herz lebendig ist, wir schaffen Dinge, die wir nicht für möglich gehalten haben, wir spüren, zum Beispiel, dass andere Menschen unsere Hilfe, unsere Zuwendung brauchen. Dann sind wir Gottes geliebte Kinder.

Bibelstelle: Ezechiel 36,25 – 28

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Gründonnerstag

Heute erinnern wir uns an das letzte Abendmahl. Jesus und seine Jünger versammeln sich und essen miteinander. Er zeigt ihnen, wie wichtig sie für ihn sind. Sie reden und erzählen, lachen miteinander und feiern. Jesus möchte, dass sie sich immer daran erinnern – er verspricht ihnen, mitten unter ihnen zu sein, immer dann, wenn sie miteinander essen und trinken.

Bibelstelle: Markus 14,22 – 26

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Karfreitag

Heute begleiten wir Jesus auf seinem schweren Weg. Wir lassen ihn nicht allein und spüren gleichzeitig, dass es auch in unserem Leben schwierige Situationen gibt, Momente in denen es ganz dunkel um uns herum wird und wir nicht mehr weiter wissen.

Bibelstelle: Johannes 19, 25 – 30

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

 

Karsamstag

Die Freude von Jesus, seine Jünger, seine Mutter, seine Geschwister und seine Freunde haben miteinander gebetet. Sicher haben sie auch über Jesus gesprochen. Sie haben sich an ihn erinnert, an seine Wunder, an die Predigten und die Begegnungen mit den vielen Menschen auf ihrem gemeinsamen Weg. Wenn ein Mensch gestorben ist, dann können uns die Erinnerungen und die Erlebnisse mit ihm trösten. Der Mensch ist dann nicht vergessen.

Bibelstelle: Apostelgeschichte 1, 12 – 14

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

Ostern

Jesus lebt ist. Diese Botschaft verkünden immer mehr Menschen. Und sie sagen: der Tod ist nicht das Ende: wir alle werden auferstehen! Gott wird uns eine neue Heimat und ein neues Leben geben! Diese frohe Botschaft lautet: Jesus ist der Retter der Welt. Wir brauchen keine Angst vor dem Tod haben.

Bibelstelle: Markus 16, 2 – 7

Dauer: ca. 30-35 Minuten

Zum Gottesdienstvorschlag

KiGo Pasquarella
Aktuelles